Sent: Wednesday, October 07, 2009 10:04 PM
Subject: Re: Grüße aus England

Hallo,

mir geht es hier im Moment wirklich gut. Whitstable selber ist ein wunderschönes Dorf, mit einem Strand, der zwar kein Sandstrand ist, aber trotzdem seine Vorzüge hat. Die Zeit geht wirklich im Grunde schneller rum, als man denkt. Die ersten zwei Wochen hatten zwar ihre Höhen und Tiefen, aber mittlerweile rutscht man so in Alltagsleben hinein.

Meine Gastfamilie ist auch sehr nett. Die beiden Kinder sind voll aufgeweckt, und wenn ich Probleme habe, kann ich auch mit meinen Gasteltern sprechen und sie versuchen mir auf jeden Fall zu helfen.

Schule ist hier, wie in Deutschland auch anstrengend, aber im Großen und Ganzen kommt man gut mit. Mathe ist hier zum Beispiel auch meiner Meinung nach wesentlich einfacher. Meine anderen Fächer sind Englisch, Italienisch, Biologie, Antropologie und Theater. Wobei ich Englisch, Biologie und Theater als Higher level genommen habe. Am Nachmittag habe ich bisher noch keine Kurse belegt, aber ich werde demnächst mit Badminton anfangen. Normalerweise gehen wir nach der Schule noch nach Canterbury rein, gehen was essen, kaufen die nötigsten Sachen ein, oder setzen uns einfach in den Park und reden.

Am Wochenende treffen wir uns meistens am Strand, oder bei irgendjemandem zu Hause. Wobei ich auch gerne abends am Strand joggen gehe.

Unser Schulausflug, den wir am Anfang des Jahres hatten, war wirklich witzig. Wir haben Parkour, Bogenschießen und ähnliches gemacht. Und das Essen war wirklich wesentlich besser als ich es erwartet hatt. (Im Allgemeinen übrigens auch!)

Im Allgemeinen ist hier wirklich alles wesentlich angenehmer und auch einfacher, als ich es erwartet hatte. Die Schule ist in Ordnung, auch wenn einen zum Beispiel das "One way system" manchmal etwas nervt, aber man gewöhnt sich dran.

Das einzige, was mich am Anfang wirklich irritiert hat, war, dass man von der Schule aus sozusagen Sozialstunden machen muss. Das nennt man hier CAS und beinhaltet Kreativität, Aktivität und Sozialität. Ich mache jetzt also Badminton, bringe einer Freundin Gitarre bei und bin einer Öko-Gruppe beigetreten.

Das waren so die allgemeinsten Eindrücke von mir hier in England.

Schöne Grüße

Lisa