From: amelie.br@web.de
To: highschool@kompass-sprachreisen.de
Sent: Wednesday, December 31, 2008 9:08 PM
Subject: Re: Weihnachtsgrüße an Amelie Bräumer

Hallo liebes Kompass-Team!

Ich habe mich sehr ueber die Weihnachtsgruesse gefreut! Da nun Weihnachtsferien sind, habe ich endlich mal die Moeglichkeit, mich zu melden.
Weihnachten war ganz schoen. Wir haben mit Freunden meiner Gastfamilie gefeiert. Eigentlich wollten wir nach New York, da dort der Rest der Familie lebt: das ist dann leider ins Wasser gefallen, da mein Gastvater arbeiten musste. Dafuer waren wir dann Thanksgiving in Syracuse und meine Gastmutter und meine Gastoma haben mit mir einen Ausflug zu den Niagarafaellen unternommen. Das war ganz schoen und vor allen Dingen beieindruckend!

In der Schule laeuft auch alles gut. Die Midtermexams sind nun auch endlich vorueber. Die Schule ist wirklich sehr schoen und die Leute dort sind auch wirklich nett. Ich habe viele Freunde gefunden und auch mit dem Deutschlehrer an der Schule verstehe ich mich sehr gut. Er hat mir sehr viel geholfen und ist generell sehr engagiert.

 Das einzige, was mich stoert, ist, dass man mir nicht gestattet, die Seniorstufe zu besuchen, um spaeter das Diploma zu erreichen. Ich habe mehrere Gespraeche mit meiner Guidenceconsellor gefuehrt. Ich habe meine Lehrer mobilisiert und sogar sogar meinen Schulleiter angesprochen...Es half alles nichts. Als ich noch in Deutschland war, habe ich der Schule einen netten Brief geschrieben, in dem ich meinen Wunsch zu graduieren geaeussert habe. Ich habe sehr lange keine Antwort bekommen. Schliesslich erhielt ich eine Email, mit der Antwort ich koenne es versuchen. Diese kam von einem Lehrer...Dieser muss gewisse Dinge allerdings dann "falsch verstanden" haben. Er hat sich spaeter dann auch entschuldigt. Ich bin dann aber mit dem festen Glauben, dass fuer mich die Moeglichkeit bestehe, in die USA geflogen. Ich wurde zu tiefst enttaeuscht, als mir meine Gastmutter nach einem Gepraech mit der Schule berichtete, dass die Schule es nicht zulaesst...Ich konnte es nicht glauben. Ich habe wie gesagt, mit den verantwortlichen Leute gesprochen. Zuerst dachte ich, die Schule moechte sehen, wie ich das mit den Noten geregelt bekomme, hatte ich doch in Deutschland einen Notendurchschnitt von 1,4. Ich suchte nach dem Grund... Am Anfang hiess es schlicht, dass sie es Austauschschuelern aufgrund ihrer Statistiken nicht gestatten wuerden. Ich gab aber nicht klein bei und habe meiner Consellor regelmaessig Besuche abgestattet. Es stellte sich heraus, dass die Schule vor meiner Ankunft nach dem Erhalt meiner Email alle Verantwortlichen versammelt hat, um das Ganze zu besprechen und um zu entscheiden, ob sie ihre "Schoolpolicies" aendern moechten...Sie hatten sich gegen mich entschieden, mit der Begruendung, es waere den anderen Austauschschuelern gegenueber ungerecht, wenn sie ihre Richtlinien nun aendern wuerden. Allerdings hatten die Schueler vor mir die Moeglichkeit aufgrund dieser Tatsache sich gegen die Schule zu entscheiden....Ich nicht! Ich musste 500 $ extra bezahlen als Steuer, weil ich drei Meter neben der Grenze wohne...Ich war in diesen Tagen echt enttaeuscht und traurig. Mit Fuehrerschein hat es auch nicht geklappt, da es anderen Schuelern gegenueber unfair waere, mich in die Klasse zu stecken, fuer die sie so lange warten muessten.. Ich koente es jedoch im 2. Semester versuchen. Spaeter habe ich herausgefunden, dass ein Fuehrerschein fuer mich in Tennessee unmoeglich ist zu erhalten, da man bestimmte Kriterien erfuellen muss, bloss um einen "vorlaeufigen" zu erhalten.Trotzdem hatte ich mir das alles ganz anders vorgestellt. In den ganzen Vorgespraechen wurde immer erzaehlt, wie toll das alles klappt, dass amn den Fuehrerschein in Deutschland nur noch umschreiben lassen muss und dass dich das Diploma ja so gut in zukuenftigen Bewerbungsunterlagen machen wuerde... Ich fande es schad, dass sich die Schule in diesen Dingen sehr unkooperativ gezeigt hat. Ich muss allerdings einraeumen, dass mir die Schule mein Promticket spendiert. Das widerum finde ich ausgesprochen nett.

Die Schule ist sehr klein und nicht die typische Highschool, wie man sie immer in den Filmen sieht. Das finde ich aber nicht schlecht, da jeder jeden kennt, hat aber widerum den Nachteil, dass es nicht ganz so viele Aktivitaeten gibt. Wir hatte z. B. keine Homecomingball, was ich sehr bedauere, da ich Baelle liebe. Kurzerhand bin dem Keyclub und dem Schwimmteam beigetreten. Schwimmen ist dreimal pro Woche und ist gut, um ueberfluessige Pfunde abzunehmen...

Ich habe meinen Stundenplan etwa sechsmal geaendert, weil ich das ganze etwas zu einfach fand. Ich habe in der Mitte nach Precalculus gewechselt; daher sind meine Mathenoten nicht mehr ganz so gut wie die 100 %, die ich in Algebra II immer hatte. Schule ist hier echt einfach und auch das ganze Extracreditsystem ist eine tolle Sache...So kann man sogar ueber 100 bekommen. Trotzdem habe ich kaum Freizeit, wenn Schule ist. Wir haben sehr viele Projekte und Papers, die wir schreiben mussen, sowie einige Praesentationen, die wir ab und zu halten muessen. In Mathe bekommen wir immer sehr viele Hausaufgaben, dafuer fallen sie in den anderen Faechern eher aus.

Mit meiner Gastfamilie komme ich auch ganz gut zurecht. Durch meine zwei kleinen Gastschwestern trainieren ich Durchsetzungsvermoegen. Sie sind richtig suess und ich habe sie wirklich liebgewonnen. Meiner Gastmutter get es momentan ein bisschen besser. Sie hatte schlimme Rueckenschmerzen, sie musste sich immer schonen und daher konnten wir nicht ganz so viel unternehmen. Ich hoffe, dass es ihr bald gut geht. Gestern haben wir zusammen angefangen, ein Skrapbock fuer mich herzustellen. Das hilft uns, auch mal etwas ohne die zwei kleinen Nervensaegen zu unternehmen...

Meine Erfahrungen in der Kirche waren auch recht interessant: Ich habe verschiedene besucht. In der Youthgroup der Kirche, die meine Gastfamilie besucht, sind keine Leute in meinem Alter und so war das etwas langweilig fuer mich. So habe ich nach anderen Moeglichkeiten gesucht und bin dann mit meinen Freunden gegangen...Die Kirche meiner besten Freundin hier ist echt klasse und wir haben jede Menge Spass zusammen.

Auf diesem Wege moechte ich mich nochmals fuer Ihre ganze Arbeit bedanken!

Einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Amelie Braeumer

aus Tennessee, USA