Sent: Thursday, November 20, 2008 10:57 PM
Subject: Grüße aus Westlake, Ohio

Liebes Kompass-Team,

Zuerst einmal möchte ich mich entschuldigen, dass ich bisher noch nicht geschrieben habe. Das lag daran, dass ich Ende September

entschieden habe die Gastfamilie zu wechseln, und ich deswegen nicht geschrieben habe. Ich habs einfach nicht geschafft, mich in das Leben meines ehemaligen Gastvaters einzufügen. Wir hatten komplett unterschiedliche Hobbies und die ersten Wochen waren mit vielen Enttäuschungen verbunden. Ich möchte mich aber ganz herzlich bei Frau von Aswegen bedanken, die meine Eltern in der Zeit immer wieder auf dem laufenden gehalten hat und auch mit PIE in Kontakt stand.

Auch wenn es mit dem Familienwechsel etwas länger gedauert hat, weil ich in Westlake bleiben wollte, fühle ich mich jetzt richtig wohl. Ich habe Spaß (und gute Noten) in der Schule und Freunde habe ich auch gefunden. Ich habe im Sommer Fußball an der Schule gespielt und habe dort viele Kontakte knüpfen können. Die Fußballsaison ist jetzt zwar vorbei, trotzdem spiele ich weiter. Der Fußballcoach des Varsity Teams ist Manager eines Indoor-Soccer Teams, dass zwar nicht in der Schule spielt, trotzdem kommen viele aus dem ehemaligen Team. Meine neue Gastfamilie kannte mich schon bevor ich zu ihnen gezogen bin, denn mein Gastvater war mein Fußballcoach.

Deswegen habe ich jetzt auch jedes Mal jemanden, der mich fahren kann, was davor nicht der Fall war. Mit meinen beiden Gastgeschwistern verstehe ich mich ziemlich gut. Cole ist 15 und Megan ist 12. Alle mögen Fußball, was bei mir immer gut ankommt;-) Am Dienstag hatten wir dann zum Abschluss der Saison ein Bankett in der Schule, bei dem ich ein Zertifikat für meine Teilnahme bekommen habe.

Obwohl ich schon vorher viel drüber gelesen habe, ist der Schoolspirit beeindruckender als ich es mir gedacht habe. Man sieht jeden Tag mehrere Schüler mit T-Shirts oder Pullis von Westlake rumlaufen.

Rund 15 Minuten von Westlake entfernt ist Cleveland mit den berühmten Cleveland Cavaliers. Ich war schon bei 4/6 Heimspielen der Cavs und ich genieße es ihnen zuzusehen. Dreimal war ich mit Freunden da, denn einer dieser Freunde hat Saisontickets für die Cavaliers. Ein viertes Mal war ich dann mit einer Gruppe aus der Schule, die sich gegen Drogen und Alkohol einsetzt, bei einem Spiel. Vor dem Spiel hatten wir ein Meeting mit allen Gruppen rund um Cleveland in der Arena. Dabei hatte der Moderator 20 Rookie Karten von Lebron James, und hat die verlost. Ich konnte eine Frage beantworten, und hab so eine Karte bekommen. Am Ende hat er gesagt, dass jeder mit einer solchen Karte in der Halbzeit im High-Five Tunnel ist, dass heißt, dass ich alles Cavs Spielern die Hand geben durfte. Das war bisher das beste in den USA. Ich bin mir aber sicher dass es lange nicht das letzte Highlight meines Jahres ist. Denn am Samstag geht es für 7 Tage nach ST. Croix in der Karibik zum Thanksgiving Urlaub. Das heißt für mich 7 Tage Sonne und relaxen.

Vor 2 Wochen wurde der neue Präsident der USA gewählt und ich fand es wirklich interessant, wie die Amerikaner abstimmen. Meine neue Gastfamilie war nicht ganz so glücklich als Barack Obama  gewählt wurde, weil sie für McCain waren. Ich habe mir an dem Wahlabend zusammen mit meine Gastmutter und etwas später auch mit meinem Gastvater die Wahlsendung angesehen. Ich fand es wirklich beeindruckend denn so etwas bekommt man ja nicht jeden Tag live mit. Ohio war einer der Staaten, bei denen es bis zum Schluss unklar war, wer gewählt wird. Deswegen hat Barack Obama

auch 3 Tage vor der Wahl nochmal in Cleveland Halt gemacht und Bruce Springsteen mitgebracht. Leider konnte ich nicht zu der Veranstaltung gehen, da ich an dem Abend in die neue Familie gezogen bin. Meine Gasteltern meinen aber, dass sie sich jetzt mit dem Präsidenten abfinden werden, und vielleicht überzeugt er sie auch.

Viele Grüße aus dem im Moment leicht verschneiten Westlake.

Niklas