From: Lisa Traub
Sent: Sunday, October 19, 2008 6:18 PM
Subject: Re: Hallo aus Düsseldorf



Hallo Kompass-Team!

Ich wollte eigentlich schon viel frueher antworten, aber ich bin leider nie dazu gekommen.

Bisher koennte ich mir mein Auslandjahr kaum schoener vorstellen!

Meine Familie ist supernett und ich fuehle mich sehr wohl.

Mit meiner kleinen Gastschwester Kate (12) verstehe ich mich richtig gut. Wir machen viel zusammen und sind immer nur am Lachen! Meine Gasteltern, Dianne und Joey, sind richtig lieb und sie bemuehen sich sehr, dass es mir gut geht. Ich koennte mir wirklich keine netteren vorstellen!

Mein Gastbruder Jake ist eine knappe Woche nachdem ich angekommen b in nach San Diego geflogen, um zur Marine zu gehen. Teilweise ist es sehr komisch fuer mich zu hoeren was er dort macht. Vor ein paar Wochen durfte er fuer 5 Minuten anrufen. Nur Karen, meine aeltere Gastschwester, und ich waren zu Hause. Ich habe kurz mit ihm geredet -  so gut es ging - denn er war total heiser. Er konnte nur fluestern und es war richtig schwer in zu verstehen. Er konnte noch nicht einmal Tschuess sagen weil ihm das Telefon weggenommen wurde. Das ganze war ziehmlich komisch mitzuerleben.

Mit Karen (16) verstehe ich mich nicht ganz so gut. Ich weiss nicht genau woran es liegt. Am Mittwoch hat mich Dianne mit Joey darauf angesprochen, wie ich meine, dass Karen und ich miteinander klarkommen. Ich war zuerst etwas verwirrt, weil ich moeglichst erlich sein wollte, aber auch nicht wollte, dass sie mich falsch verstehen - vor allem, weil ich nicht genau wusste, wie ich das was ich denke auf englisch sagen konnte. Ich mag Karen eigentlich richtig ge rne, ich habe nur manchmal das Gefuehl sie zu nerven. Deshalb zoegere ich automatisch oft wenn ich mit ihr reden will und sie gibt meistens nur kurze Antworten. Sie fragt mich ab und zu ob ich etwas mit ihr und ihren Freunden machen will, und ich zeige ihr denke ich immer, dass ich mich darueber freue. Es kommt mir nur oft vor, als waere das fuer sie eine Art Pflicht.

Dianne hat mir erzeahlt, dass Karen neulich eifersuechtig war, als Dianne zu einer Freundin von Karen gesagt hat, dass sie ihren neuen Haarschnitt schoen findet. Dianne sagt, Karen hat das schon als kleines Kind gemacht, aber sie hat es immer fuer einen Scherz gehalten. Ich habe zu Dianne gesagt, dass es fuer Karen vielleicht auch nicht so einfach ist, weil wir fast gleichalt sind, in den gleichen Jahrgang gehen und so...

Habt ihr noch einen anderen Tipp?

Dianne hat auch mit ihr darueber geredet. Jetzt war sie fuer zwei Tage unterwegs und ist gerade wieder gekommen. Vielleicht aendert sic h nach den Gespraechen ja etwas...

In der Schule laeuft es richtig gut! Die erste Woche war relativ stressig, weil ich noch nicht genau wusste wo die richtigen Raeume waren. Mittlerweile kenne ich mich aber aus! Gestern ist ein Brief mit den Noten des ersten Terms angekommen und ich bin sehr zufrieden. Es ist nur ein bisschen komisch, dass auf dem Brief steht ich sei Senior, obwohl mir der guidance coucelor, wo wir vor Schulbeginn waren gesagt hat ich sei Junior weil ich nicht genug credits sammeln koenne um senior zu sein. Ich habe vor morgen ins Buero zu gehen und nachzufragen. Meine Kurse bleiben ja egal wie gleich: US History, French 4 (obwohl es ein seniorkurs ist, ist es richtig einfach), Algebra 2, Physics and Lab, Myth and Symbol (seniorkurs), English 11.

Schon an meinem zweiten Tag hier bin ich zum Training von Tennisteam gegangen. Ich hatte schon bevor ich hier her kam mit dem Coach Kontakt aufgenommen und er hat Trikots fuer mich bestellt! Das Trainin g hat unglaublich viel Spass gemacht. Insgesammt sind wir nach allen Turnieren die zweitbeste Schule in South Dakota! Ueber das Team habe ich auch meine ersten Freunde gefunden. Ich kann nur jedem empfehlen gleich am Anfang zu versuchen bei einem Team mitzumachen! Leider ist die Saison jetzt vorbei, aber ich denke ich werde einige trotzdem noch treffen.

Ausserhalb des Teams habe ich mitlerweile auch schon einige Freunde gefunden. Leider hat man zwischen den Kursen nur 5 Minuten Zeit, deshalb ist es realtiv schwer Zeit zum reden zu finden. Mit einem Maedchen habe ich 2 Kurse zusammen, was es deutlich leichter macht sich kennen zu lernen. Ansonsten habe ich einige in meiner Freistunde kennen gelernt.

Ausserdem ist noch eine Austauschschuelerin aus Deutschland auf meiner Schule. Wir waren beide im Tennisteam und wir verstehen und richtig gut.

An alle kommenden Austauschschueler: Auch wenn manche vielleicht denken man kann South Dakota "in the middl e of nowhere" nicht so viel erleben wie in anderen Staten, es ist absolut nicht so! Die Familie und die netten Leute in der Schule sind viel wichtiger. Abgesehen davon ist South Dakota (das, was ich bisher daovn gesehen habe ;-) ) superspannend und mal was ganz anderes! Mit dem Tennisteam sind wir an einem Wochenende fuer ein Turnier ans andere Ende von South Dakota gefahren: 6 Stunden Autofahrt geradeaus - einfach beeindruckend!

Mein Flug war etwas chaotisch. Bis Chicago bin ich mit einer Gruppe geflogen. Dann mussten wir aber so lange an der einen Kontrolle warten, dass ich meinen Anschlussflug nach Rapid City verpasst habe. Der Flug sollte nur 1 Stunde nach meiner Ankunft in Chicago gehen. Also musste ich umbuchen. Die Frau am Schalter meinte erst es gaebe keine weiteren Fluege nach Rapid City, was mich etwas geschockt hat :D. Als ich ihr erklaert habe, dass ich Austauschschuelerin bin und moeglichst schnell dort ankommen will hat sie nochmal nachgeguckt und doch no ch etwas gefunden: Ich musste erst nach Denver und dann von dortaus nach Rapid fliegen (ich sollte demnach statt um 13.00 uhr gegen 18.30 angkommen). Waehrend ich auf meinen Flug nach Denver gewartet habe, habe ich die Gruppe wiedergefunden und mit ihnen zusammen gewartet. Als ich im Flugzeug sass, kurz vorm Abflug,  gab es ein Computerproblem (Dianne sagt, in ganz USA sind die Computer der Fluggesellschaften ausgefallen). Deshalb sind wir erst eine Stunde spaeter losgeflogen und mir war schon klar ich wuerde meinen Flug ovn Denver nach Rapid wieder verpassen, weil der Flug nur eine Stunde nach meiner Ankunft in Denver gehen sollte. Also bin ich nochmal zum Customer Service gegangen und musste umbuchen. Der naechste Flug ging aber erst 4 stunden spaeter... Die Frau am Schalter war sehr nett und hat mich meine Gastfamilie anrufen lassen. Ich hatte ein sehr schlechtes Gewissen, weil es der Geburtstag von Jake war und ich ihnen das zweite Mal eine andere Ank unftszeit sagen musste. Die 4 Stunden haben sich sehr gezogen. Als ich endlich Flieger nach Rapid City sass sind wir auch noch durch ein Gewitter geflogen, was ziehmlich aufregend war!

Ich war uebergluecklich als ich endlich meine Gastfamilie am Flughafen sehen konnte! Sie standen alle da und Dianne hatte "Welcome Home" Luftballons fuer mich. Ich war totmuede aber auch stolz, dass ich die ganze umbucherei alleine geschafft hatte. Wenn ich jetzt an den Flug denke, denke ich es war eine super Erfahrung!

Trotzdem, vielleicht hilft es denen, die naechstes Jahr fliegen: Ich denke es wuerde das ganze weniger stressig machen, wenn man etwas mehr Zeit haette zum naechsten Flug zu kommen. Klar, wenn alles perfekt laeuft reicht eine Stunde; aber ich glaube es waere einfacher mehr Zeit zu haben. Zumal die Gastfamilien ja warten ;-)

Vielen Dank fuer all die Muehe die Kompass sich macht! Ich bin gerade mal eineinhalb Monate hier und habe schon so viele tolle Sach en erlebt! THANK YOU SO MUCH!

Ganz liebe Gruesse

Lisa