From: Cordes.Fiona@t-online.de
Sent: Monday, September 29, 2008 12:26 AM
Subject: Re: Grüße aus Düsseldorf

 

Hallo,

sorry, das ich mich erst jetzt melde. Es ist noch ein bisschen schwierig mit Internet und Computer hier in meiner Gastfamilie, weil meine Gastfamilie noch kein WLAN hat.

Dieses wird sich aber demnaechst aendern. Immer wenn ich meinen Laptop benutzen wollte, musste ich das bis jetzt in den Haeusern von den Soehnen machen, aber das ist kein Problem fuer mich. Ja und sonst geht es mir hier super gut. Familie Carter ist wirklich sehr nett. Sie haben 4 Kinder: 3 Soehne und 1 Tochter. Bei 2 von den Soehnen sind ebenfalls 2 deutsche Gastschueler, ebenfalls von Kompass. In der Woche ist es immer sehr ruhig im Haus, weil nur Jan, meine Gastmutter, und Ray, mein Gastvater zu hause sind. Dieses finde ich allerdings gar nicht so schlecht, weil wenn man dann mal was fuer die Schule machen muss, man auch wirklich die Ruhe dafuer hat.

Am Wochenende ist dafuer dann aber immer volles Haus. Freitags kommt immer die 21 Jaehrige Tochter nach Hause, deren Zimmer ich jetzt habe, und sonst kommen immer irgendwelche anderen Familienmitglieder zu mir ins Haus oder wir fahren zu den Soehnen ins Haus. Die ganze Carter familie ist total nett und ich habe ihnen jetzt schon versichert, dass ich sie irgendwann auf jeden Fall wieder besuchen werde.

Als ich vor 1 Monat hier angekommen bin, war alles erst ein bisschen schwierig fuer mich. Man musste sich erst einamal an das Englisch gewoehnen. Am Anfang musste ich noch ziemlich oft nachfragen, was sie denn gesgat haben. Das ist mittlerweile aber viel besser geworden. Es ist nur noch ganz selten, dass ich mal etwas nicht verstehe. Auch das Sprechen fiel mir am Anfang nicht leicht. Oft sass ich abends mit Jan im Wohnzimmer und keiner hat irgendwas gesagt. Nach einigen Tagen ist dnn allerdings der Knoten geplatzt und jetzt bin ich nur noch am reden. Ich hoffe, dass ich jetzt nicht zu viel rede. Auch habe ich ihnen ein deutsches Kartenspiel(Phase 10) beigebracht, welches ich ihnen unter anderem als Gastgeschenk mitgebracht habe. Es war erst ein bisschen schwer ihnen das beizubringen, aber waehrend des Spiels haben es dann alle verstanden. Das Spiel wird mittlerweile auch schon liebend gern von den Enkelkindern gespielt und ab und zu spiele ich es auch am Abend, waehrend des fernsehen, zusammen mit Jan. Also mit meiner Familie bin ich wirklich uebergluecklich.

Whitstable ist ein schoener Ort. Liegt am Meer und man kann auch ein bisschen durch die kleine Innenstadt bummeln. Natuerlich nicht vergleichbar mit Canterbury. Ich gehe in Faversham auf die Queen Elizabets Grammar School. Die Schule ist so ganz schoen und die lehrer sind auch alle eigentlich ganz okay. Ich habe jetzt nur 3 Faecher gewaehlt, weil ich nur bis Ende Januar bleibe. Ich habe English Literature, Hostory und French.

English Litereture ist nicht gerade mein Lieblingsfach, aber ich habe mir vorgenommen, das jetzt durchzuziehen, dass ich am Ende sagen kann, dass ich es 1 halbes Jahr durchgehalten habe. French und History sind okay. History ist manchmal ein bisschen schwer zu verstehen, weil man die ganzen fachbegrifffe auf Englisch nciht kennt, aber das wird nach einiger Zeit. Ich fahre jeden Morgen mit dem Zug nach Faversham. Man ist hier bis unter 16 ncoh ein Kind und muss somit nur die Haelfte bezahlen. Da ich schon 16 bin, musste ich, glaube ich fuer ein Monatsticket 28£ bezahlen. Ist eigentlich ganz okay. Ich glaube sonst gibt es nichts grossartiges mehr zu erzaehlen. 

Zusammendfassend kann ich sagen, dass es mir hier super gut gefaellt und ich glaube, dass die naechsten 4 Monate wie im Flug vergehen. Ich kann mich ja wieder melden, wenn meine Familie Broad band hat und es etwas neues gibt.

Schone Gruesse aus England.


Fiona Cordes